TSU023 – Im Kaufhaus des Unterbewußtseins

Auf meinem Lesestapel lag: “Letzte Freunde”, der letzte Band der Trilogie von Jane Gardam. Außerdem: “Swing Time” von Zadie Smith, “Traurige Freiheit” von Friederike Göswein und zwei Bücher von Anselm Neft: “Hell” und “Vom Licht”. Beide eine große Empfehlung.

TSU017 – Die Schwierigkeiten des geordneten Erwachsenwerdens

Diesmal geht es um die Neuausgabe der österreichischen Literaturzeitschrift Volltext, die endlich im Zeitschriftenformat mit Leimbindung erscheint. Hurra! Außerdem überschütte ich Jane Gardams Empire-Untergangs-Roman “Ein untadeliger Mann” mit viel Lob und rate, “Das Liebesleben der Mondvögel” für den nächsten Liegestuhlsommer aufzuheben.

TSU015 – Utopie und Wahn

Es gibt Neues vom Buchpreis, nämlich einen unerwarteten Gewinner (aus Offenbach!!). Dann gibt es Utopisch-Futuristisches aus der deutschen Gegenwartsproduktion: Leif Randts zu bejubelndes Buch “Planet Magnon” (bei Kiepenheuer & Witsch) und Juan S. Guses Endzeitfamilienroman “Lärm und Wälder” (Fischer-Verlag). Dieses Buch in seinem sprachlichen Zustand macht mich so ratlos, daß ihr mir gerne Hinweise geben könnt, wenn ich hier gröber was übersehen haben sollte.

TSU011 – Kleine Menschen, weite Welt

“Koala” ist ein Wahnsinnsbuch: ein Mann fragt sich, warum sein Bruder sich umgebracht hat, und warum ihn früher immer alle Koala nannten. Außerdem liegt “Chita” von Lafcadio Hearn in einer Übersetzung von Alexander Pechmann erstmals auf Deutsch vor. Ich hole etwas aus und erzähle von Hearn, der eine recht illustre Gestalt war und viel in der Welt herumkam, um am Ende in Japan heimisch zu werden.